Fachkräftebedarf sinkt 2020 aufgrund der Corona-Krise

In Zusammenarbeit mit der Adecco Group Switzerland veröffentlicht der Stellenmarkt-Monitor Schweiz (SMM) am Soziologischen Institut der Universität Zürich jeweils im November eine Studie zum Fachkräftemangel in der Schweiz. Diese zeigt auf, in welchen Berufen die Zahl der Vakanzen im Vergleich zu den Stellensuchenden besonders gross und in welchen besonders klein ist. Gleich nach Ausbruch der Corona-Krise im März 2020 ist die Nachfrage nach Arbeitskräften schweizweit stark gesunken und die Arbeitslosenzahlen sind gestiegen. Entsprechend ist der Fachkräftemangel Index 2020 deutlich gesunken. Insgesamt gibt es also pro Stellensuchender Person weniger ausgeschriebene Stellen als im Vorjahr. Zudem herrscht in noch mehr Berufen als 2019 im aktuellen Jahr ein Fachkräfteüberangebot. In diesen Berufen gibt es deutlich mehr Stellensuchende als Stellenausschreibungen. Dennoch bleibt in einigen Berufen der Fachkräftemangel bestehen. Dies beispielsweise in den Bereichen Ingenieurwesen, Technik, Humanmedizin und Pharmazie, Treuhand sowie Informatik.

Der Bericht und methodische Angaben sind hier zu finden.