Der Fachkräftebedarf steigt in der Schweiz markant an: Fachkräftemangel Index hat das Tief von 2020 überwunden

In Zusammenarbeit mit der Adecco Group Switzerland veröffentlicht der Stellenmarkt-Monitor Schweiz (SMM) am Soziologischen Institut der Universität Zürich jeweils im November eine Studie zum Fachkräftemangel in der Schweiz. Diese zeigt auf, in welchen Berufen die Zahl der Vakanzen im Vergleich zu den Stellensuchenden besonders gross und in welchen besonders klein ist. Der Fachkräftemangel verschärft sich im Jahresvergleich deutlich. Der Grund dafür ist die Zunahme an Stellenangeboten und die gesunkene Arbeitslosenquote. Von der Entspannung im Fachkräftemangel im Jahr 2020 ist momentan nur noch wenig spürbar. Besonders gross ist der Mangel in den Bereichen Ingenieurwesen, Technik, Informatik sowie Humanmedizin und Pharmazie. Dennoch ist die Lage für Stellensuchende in vielen Bereichen des Arbeitsmarkts nach wie vor schwierig. Dies betrifft vor allem Personen in Berufen mit einem hohen Anteil an gering qualifizierten Beschäftigten sowie in den Berufen der persönlichen Dienstleistungen.

Der Bericht und methodische Angaben sind hier zu finden.